Keramik

Die dichten Beläge, d. h. glasierte Keramik und Feinsteinzeug glasiert und unglasiert möglichst neutral, d. h. fettarm und fettlösend zu reinigen, da diese Beläge keinerlei Substanzen aufnehmen können und somit Schleier und Streifen auf dem Belag zurücklassen. Diese dichten Beläge sind weitgehend auch säurebeständig.

 - Baureinigung dieser Beläge:

Für die Baureinigung verwenden wir das Reinigungsmittel "HMK R163" für Zementschleier im Mischverhältnis 1:2 bis 1:20 (z. B.= 0.5 dl HMK R163 und 1 Liter Wasser). Für die zusätzliche Grundreinigung empfehlen wir den Grundreiniger "HMK R161" im     Mischverhältnis 1:2 bis 1:10 (z. B.= 1 dl HMK R161 und 1 Liter Wasser).

 - Grundreinigung dieser Beläge:

Für die Grundreinigung (1-2-mal jährlich) empfehlen wir " HMK R 157" oder ein   hochalkalischer Reiniger eines anderen Herstellers (muss jedoch verdünnt werden gem. beschrieb).

 - Unterhaltsreinigung dieser Beläge:

Für die Unterhaltsreinigung dieser Beläge empfehlen wir " HMK P315" im Mischverhältnis 1:200 (z.B. 25 ml auf 5 Liter Wasser).

 

Naturstein

Die porösen Beläge, d. h. Terracotta, Klinker, Marmore, Kalksteine und Schiefer sollten grundsätzlich mit rückfettenden Mitteln gereinigt werden, z.B. Schmier- oder Steinseife. Die Dosierung richtet sich nach der Porosität des Materials, welches sehr unterschiedlich sein kann. Betreffend der Säurebeständigkeit sind speziell die polierten Marmore und Kalksteine sehr empfindlich. Säuren verschiedenster Arten können diese polierten Flächen angreifen (Reinigungssäuren, aber auch Frucht-, Milch- oder Kohlensäure).

- Baureinigung dieser Beläge:

Für die Baureinigung verwenden wir das Reinigungsmittel "HMK R183" im Mischverhältnis 1:2 -1:10.

 - Grundreinigung dieser Beläge:

Für die Grundreinigung (1-2-mal jährlich) empfehlen wir "HMK R155" im Mischverhältnis 1:2 - 1:10.

 - Unterhaltsreinigung dieser Beläge:

  Für die Unterhaltsreinigung dieser Beläge empfehlen wir das Pflegeset mit "HMK R155", "HMK S232","HMK P301".

 

- Allgemein:

Die Fugen sind er empfindlichste Teil des Plattenbelages (Zement- und Silikonfugen). Die Zementfugen können vor allem durch saure Reinigungsmittel wie z. B. Kalkentferner, Zitronensäure oder Essigreiniger angegriffen werden.

Bei den Silikonfugen empfiehlt es sich, diese nach dem Duschen oder Baden abzutrocknen und den Raum gut zu lüften, um eine Pilzbildung zu verhindern. Der Silikon besitzt ein Fungizid, das pilzhemmend wirkt. Bei stehendem Wasser kann es jedoch auch bei pilzhemmenden Silikonen zur Bildung von Schimmel und Pilzen sowie dunklen Verfärbungen kommen. Zur Entfernung dieser Verunreinigungen empfehlen wir "HMK R160" Schimmel-ex.

- Unterhalt:

Silikonfugen sind wartungsbedürftig und deshalb von der Gewährleistung ausgeschlossen (SIA Norm 118/248, Art. 6.5). Im Nassbereich haben die Silikonfugen eine Dichtungsfunktion und sind deshalb regelmässig auf ihre Funktionsfähigkeit zu überprüfen. Defekte Silikonfugen im Dusch- oder Badebereich sind schnellstmöglich zu reparieren, damit keine Folgeschäden entstehen können.

Sämtliche Reinigungsmittel können bei uns zu erworben werden.

 

Wir hoffen ihnen mit diesen Angaben wertvolle Hinweise für die Reinigung und Pflege ihrer Plattenböden gegeben zu haben. Für weitere Fragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.

 

Bircher Plattenbeläge AG

 

Download Reinigungsempfehlung